"Fritsch´s Pfusch" beim Max Ophüls Preis

Lisa Wagner´s Dokumentarfilm "Fritsch‘s Pfusch" feiert Premiere am Filmfestival Max Ophüls Preis.

Darin hat sie auf wunderbare Weise die Entstehung unserer letzten Produktion an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz festgehalten.

Vorführungen sind am

22./23./24.01 sowie am 26.01

Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin ist in Aufruhr. Der bevorstehende Intendantenwechsel nach dem Ende der Ära Castorf hat einen Theaterstreit hervorgerufen. Inmitten dieser Unruhen inszeniert der Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner und Videokünstler Herbert Fritsch „Pfusch“, seine letzte Stückentwicklung ohne Textvorlage, an dem Haus, das er seine künstlerische Heimat nennt. Mit seinen 13 Schauspielern – Florian Anderer, Jan Bluthardt, Werner Eng, Ingo Günther, Wolfram Koch, Annika Meier, Ruth Rosenfeld, Carol Schuler, Varia Sjöström, Stefan Staudinger, Komi Mizrajim Togbonou, Axel Wandtke und Hubert Wild – folgt Fritsch seiner Vision von Theater, auf der Suche nach einer Form jenseits von Psychorealismus – während der Premierentermin bedrohlich näher rückt.


  • Weiß Instagram Icon
  • Facebook Clean