Tatort Zürich

Am Montag, 23. August 2021, haben die Dreharbeiten für die beiden neuen «Tatort»-Folgen aus Zürich begonnen.



Im fünften «Tatort» ist ein Dreifachmord aufdem idyllischen Pfannenstiel der Ausgangspunkt für eine Auseinandersetzung mit einem dunklen Kapitel aus Europas jüngerer Vergangenheit. Die einzige Mordzeugin ist ein sechsjähriges Mädchen, deren Eltern zu den Mordopfern gehören. Folge sechs der Krimiserie führt Ott und Grandjean in den exklusiven Kreis hochpotenter Philanthropen und ihrem Umfeld, die von einem Serientäter ins Visier genommen werden. Für die Kommissarinnen beginnt ein Rennen gegen die Zeit, um die Mordserie zu stoppen.


Neben Carol Schuler und Anna Pieri Zuercher, als Kommissarinnen Tessa Ott und Isabelle Grandjean, gibt es ein Wiedersehen mit Rachel Braunschweig, Peter Jecklin, Aaron Arens und Igor Kovac. Für die Episodenrollen konnte mit Marcus Signer, Nicola Perot, Barbara Terpoorten, Leonardo Nigro, Rabea Egg, Aaron Hitz und vielen anderen ein attraktiver Cast gewonnen werden.



Bei beiden Fällen führt Tobias Ineichen Regie. Der erfahrene Krimispezialist inszenierte mehrere «Tatort»-Folgen, Dokumentar-, Spiel- und Fernsehfilme. Er kann auf ein ebenso erfahrenes Team setzen; darunter Michael Saxer (Kamera), Marlen Grassinger (Szenenbild), Monika Schmid (Kostüm) und Adrienne Chaulic (Maske). Die Bücher zu beiden Fällen stammen von Claudia Pütz («Der Bestatter») und Karin Heberlein («Sami, Joe und ich»).

Mit C-Films zeichnet eine der renommiertesten einheimischen Produktionsfirmen für die beiden «Tatort»-Folgen verantwortlich.